DRUCKEN

OÖGKK: Bewegung bringt’s im Kampf gegen Diabetes

Diabetes ist eine echte Volkskrankheit. Rund 430.000 Menschen in Österreich leben mit der Diagnose. Darüber hinaus rechnen Experten mit einer Dunkelziffer von bis zu 200.000 Personen, deren Erkrankung noch nicht erkannt wurde. „Für das Gesundheitswesen ist Diabetes eine enorme Herausforderung“, warnt OÖGKK-Obmann Albert Maringer. Die besten Rezepte bei Diabetes sind mehr Bewegung im Alltag und eine kontinuierliche ärztliche Betreuung.

shutterstock_241897582_Diaet.jpg

Diabetes, auch bekannt als „Zuckerkrankheit“, ist eine chronische Stoffwechsel­erkrankung, die mit schwerwiegenden Folgeerkrankungen verbunden ist. Ein chronisch erhöhter Blutzucker schädigen Nerven, Gefäße und Organe wie das Herz, die Augen und die Nieren. Das führt zu einer enormen Einschränkung der Lebensqualität für die Betroffenen. Für die OÖGKK hat die Betreuung von Diabetes-Patienten hohe Priorität. „Wir setzen auf Prävention und auf eine kontinuierliche ärztliche Begleitung mit dem Programm Therapie Aktiv“, erklärt OÖGKK-Direktorin Andrea Wesenauer.

 

Aktiv gegen Diabetes

Eines der einfachsten und wirksamsten Mittel bei Diabetes ist Bewegung. 150 Minuten mittlere körperliche Aktivität oder 75 Minuten intensive körperliche Aktivität plus zwei Mal pro Woche Kräftigungsübungen führen bereits zu einer signifikanten Verbesserung der Blutzucker-Werte und der Insulinresistenz. „Das heißt, mit einer halbe Stunde an fünf Tagen pro Woche spazieren gehen, Radfahren oder Nordic Walking und an zwei Tagen Kräftigung kann man bereits viel für die eigene Gesundheit tun“, bekräftigt Albert Maringer und empfiehlt: „Starthilfe leisten wir zum Beispiel bei den Abnehmkursen „Leichter leben“ und „Leichter leben Plus“ sowie mit dem „Rücken mach mit!“-Übungsprogramm der OÖGKK“.

 

Diabetes im Griff mit Therapie Aktiv

Die Patienten bei der Anpassung des Lebensstils unterstützen und Folgeschäden vorbeugen sind die wesentlichen Ziele des Diabetes-Programms Therapie Aktiv der Sozialversicherung. Teilnehmende Ärzte können ihre Patienten kostenlos ins Programm Therapie Aktiv einschreiben. Die Patienten profitieren von der umfangreichen Patientenschulung und von der regelmäßigen Kontrolluntersuchungen zum Vorbeugen der Folgeerkrankungen. „Die Evaluation von Therapie Aktiv zeigt, dass am Programm teilnehmende Patienten weniger häufig ins Spital müssen und auch länger und besser mit ihrer Erkrankung leben“, verweist Andrea Wesenauer auf den Erfolg des Angebots. In Oberösterreich bieten 402 Allgemeinmediziner und Internisten das Programm an.


Rückfragen:

Mag. Katharina Siegl | Tel. 05 78 07 - 10 22 53 | katharina.siegl@ooegkk.at


Zuletzt aktualisiert am 09. November 2017