DRUCKEN

Ambulante Reha: Angebote der OÖGKK

Die OÖGKK bietet ambulante medizinische Rehabilitation in ihren Gesundheitszentren in Linz, Wels, Steyr und Vöcklabruck an.

Themenbild Ambulante Rehabilitation

up

 Bei welchen Erkrankungen kommt eine ambulante Reha bei der OÖGKK in Frage? 

Eine ambulante Reha bei der OÖGKK ist möglich bei: 

  • orthopädischen oder unfallchirurgischen Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparats
  • bestimmten neurologischen Erkrankungen: Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, multiple Sklerose, Querschnittsyndrom, Polyradikulitis (Nervenentzündung), Polyneuropathie (Nervenschädigungen)
  • chronischen Rückenschmerzen (nur Standort Linz)

 

Nach Ihrem Antrag auf Reha erfolgt eine ärztliche Untersuchung im OÖGKK-Gesundheitszentrum. Dabei wird entschieden, ob die ambulante Reha für Sie geeignet ist.

  

up

Therapie und Betreuung 

  • Therapie je nach Bedarf ca. zwei bis vier Stunden täglich an drei bis fünf Tagen pro Woche  
  • Betreuung durch multiprofessionelle Teams mit Fachärzten und -ärztinnen, Krankenpflegepersonal, Therapeuten und Therapeutinnen, z. B. aus Logopädie, Physio- oder Ergotherapie etc.
  • Gemeinsames Festlegen der Therapieziele mit dem Patienten bzw. der Patientin
  • Einbeziehung und Schulung der Angehörigen

up

Ich interessiere mich für eine ambulante Reha bei der OÖGKK. Was ist zu tun? 

  • Erster Ansprechpartner ist Ihr behandelnder Arzt bzw. Ihre behandelnde Ärztin 
  • Allgemeines zur medizinischen Rehabilitation und zum Antrag finden Sie im Artikel Medizinische Rehabilitation.  
  • Informationen über die konkreten Therapieangebote vor Ort erhalten Sie in den Gesundheitszentren für physikalische Medizin und ambulante Rehabilitation in Linz, Wels, Steyr und Vöcklabruck. Zur Kontaktinformation…


Zuletzt aktualisiert am 09. Mai 2018