DRUCKEN

Ambulante medizinische Rehabilitation

Ambulante Reha bieten in Oberösterreich z. B. die OÖGKK und diverse Spezialeinrichtungen an. Patienten und Patientinnen wohnen zu Hause und pendeln zur Therapie.

Themenbild Ambulante Rehabilitation

up

 Was bedeutet ambulante medizinische Rehabilitation? 

Bei einer ambulanten Reha werden Sie nicht stationär aufgenommen, sondern fahren von zu Hause aus zur Therapie. Eine ambulante Reha kommt in Frage:

  • anstelle einer stationären Reha oder
  • im Anschluss an eine stationäre Reha oder
  • bei weiterem Rehapotenzial

 

Ambulante Reha wird in Oberösterreich in verschiedenen medizinischen Bereichen angeboten, z. B. für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Lungenkrankheiten, orthopädische oder psychiatrische Krankheiten. Erkundigen Sie sich bei Ihrem behandelnden Arzt bzw. Ihrer behandelnden Ärztin, ob für Sie eine ambulante Reha möglich und sinnvoll ist.

  

up

 Was sind die Voraussetzungen für eine ambulante medizinische Rehabilitation? 

  • Ein genehmigter Reha-Antrag: Erster Ansprechpartner ist Ihr behandelnder Arzt bzw. Ihre behandelnde Ärztin. Alle Informationen zum Antrag finden Sie im Artikel Medizinische Rehabilitation.  
  • Ein passendes ambulantes Angebot für Ihr Gesundheitsproblem. Fragen Sie dazu Ihren behandelnden Arzt bzw. Ihre behandelnde Ärztin.  
  • Die individuelle Anreise zur jeweiligen Reha-Einrichtung muss für Sie mehrmals pro Woche möglich sein.

  

up

Mit welchen Kosten muss ich rechnen? 

Bei ambulanter Reha ist kein Kostenbeitrag zu zahlen.   


up

Gilt ein ambulanter Reha-Aufenthalt als Krankenstand?  

Eine ambulante Reha ist nicht automatisch ein Krankenstand. Für eine Krankschreibung ist der behandelnde Arzt zuständig.

  

up

Angebote der OÖGKK für ambulante medizinische Rehabilitation 

Die OÖGKK bietet ambulante medizinische Rehabilitation in ihren Gesundheitszentren in Linz, Wels, Steyr und Vöcklabruck an. Das Angebot richtet sich an Patienten und Patientinnen mit Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparats bzw. mit bestimmten neurologischen Erkrankungen. Mehr Informationen… 

Zuletzt aktualisiert am 09. Mai 2018