DRUCKEN

Spatenstich in Vöcklabruck für modernes Gesundheitszentrum und Kundenservice

Vöcklabruck bekommt ein neues OÖGKK-Gesundheitszentrum und Kunden-service. Gemeinsam mit Bürgermeister Mag. Herbert Brunsteiner haben der Obmann der Oberösterreichischen Gebietskrankenkasse Albert Maringer und Direktorin Mag. Dr. Andrea Wesenauer am Donnerstag, 2. Februar den Spatenstich vorgenommen und damit den Baubeginn offiziell eröffnet. 2018 soll das neue Haus in der Franz Schubert-Straße ihren Betrieb aufnehmen.     

Foto_Spatenstich_Voecklabruck_2.2.17.jpg

Foto_Spatenstich_Voecklabruck_2.2.17.jpg













Foto: OÖGKK

Von l.n.r.: Die Gerneralplaner DI Klaus Pürstinger und Ing. Alois Jaksch, die Architekten MMag. Dietmar Neururer und DI Alois Landrichtinger, von der OÖGKK Direktorin Mag. Dr. Andrea Wesenauer, Obmann Albert Maringer und Obmann-Stv. Beatrix Pröll, Bürgermeister Mag. Herbert Brunsteiner, OÖGKK-Obmann-Stv. KommR Laurenz Pöttinger und von der Baufirma Ing. Alexander Köbrunner.


Im neuen Gebäude werden auf einer Gesamtnutzfläche von rund 4.000 Quadratmetern das Gesundheitszentrum (Erdgeschoß), das Kundenservice und der Chefärztliche Dienst (1. Stock) sowie das Zahngesundheitszentrum, Präventivräume und PGA als externer Gesundheitsdiensteanbieter (2. Stock) untergebracht sein.  

Optimal ist die neue Lage: Das Grundstück liegt zwischen Umfahrungsstraße und Salzburgerstraße und grenzt an das Finanzamt. Bezirkshauptmannschaft und ein Ärztezentrum sind in unmittelbarer Nachbarschaft. Direkt vorm Grundstück hält der City-Bus. Kunden, die mit dem PKW kommen, erreichen das neue Gesundheitszentrum und Kundenservice über die Umfahrungsstraße und müssen nicht den Weg übers Stadtzentrum nehmen – ein Beitrag zur Verkehrsberuhigung.  Der Neubau wird rund 18,4 Millionen Euro kosten.  

„Über die nächsten Jahre werden alleine die bereits beschlossenen Bauinvestitionen ein  größeres Finanzvolumen binden. Durch diese Investitionen in bessere Gesundheits-leistungen und Services bleiben unsere Beiträge auch in Oberösterreich. Zudem stärken wir die oberösterreichische Wirtschaft, vom Bau bis zur IT“, meint OÖGKK-Obmann Albert Maringer. 

„Viele unserer Gebäude sind den derzeitigen Kapazitäten und Anforderungen nicht mehr gewachsen und einfach in die Jahre gekommen und müssen im Rahmen unserer Bauoffensive dringen um- oder neu gebaut werden. Ich freue mich, dass wir unseren Versicherten auch in Vöcklabruck bald ein modernes, zeitgemäßes Gesundheitszentrum anbieten können“, freut sich OÖGKK-Direktorin Mag. Dr. Andrea Wesenauer.

  

Gesundheitszentrum und Kundenservice Vöcklabruck 

Das Kundenservice Vöcklabruck betreut 52 Gemeinden, darunter drei Städte und reicht im Norden bis Wolfsegg, im Osten bis Rüstorf, im Süden bis Steinbach und Mondsee und im Westen bis Pöndorf. Rund 125.000 Personen (Versicherte und Angehörige) werden betreut. Insgesamt sind derzeit rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitszentrum und Kundenservice Vöcklabruck beschäftigt.      

Im Gesundheitszentrum Vöcklabruck – Institut Physikalische Medizin und Rehabilitation arbeiten 33 Menschen (zwei Ärztinnen und Ärzte, zwei Verwaltungsangestellte und 29 medizinisches Fachpersonal. Im Jahr 2016 wurden hier 5929 Patienten behandelt und 153.280 Leistungen erbracht. 

Im Zahngesundheitszentrum Vöcklabruck sind insgesamt 17 Personen beschäftigt. Es werden sowohl konservierend-chirurgische und prothetische Leistungen als auch Leistungen der Zahnprophylaxe erbracht. Im Jahr 2016 wurden 11.568 Patienten behandelt, 32.942 Leistungspositionen erbracht.

  

Bauoffensive der OÖGKK - Kundenorientierte Infrastruktur ausbauen  

Die Infrastruktur der OÖGKK wird hart beansprucht: Pro Jahr betreten rund 1,2 Millionen Versicherte die Kundenservice-Bereiche aller OÖGKK-Standorte in ganz Oberösterreich. Über 250.000 Menschen versorgt die OÖGKK in ihren 15 Zahngesundheitszentren. Und über 40.000 Patienten erhalten in den Gesundheitszentren der OÖGKK modernste Physiotherapie und Rehabilitation. Zudem frequentieren pro Jahr noch rund
5.700 Kurgäste die drei Kurhäuser der OÖGKK.

 

Weitere Bauvorhaben im Detail: 

  • Neubau Kundenservice und Zahngesundheitszentrum Linz-Kleinmünchen: Aufgrund der unbefriedigenden Raumsituation in Linz-Kleinmünchen wird das Gebäude komplett neu erbaut. Voraussichtlich im Dezember 2017 ist der Neubau abgeschlossen. Ab Juli 2016 ist die Kundenservicestelle Linz-Kleinmünchen in einem Ersatzquartier unterge­bracht.  
  • Kundenservice Freistadt

Ein Neubau ist auch für die veraltete Kundenservicestelle Freistadt vorgesehen.  Baubeginn soll 2019 sein, Inbetriebnahme 2021.



Zuletzt aktualisiert am 06. Februar 2017