DRUCKEN

Krankenversicherung: Arbeitslose und Personen in Weiterbildung

Wer Leistungen des linkArbeitsmarktservice (AMS) bezieht, ist verpflichtend bei der OÖGKK krankenversichert. Wer seinen Job verliert, soll sich daher so rasch wie möglich beim AMS melden. Besteht kein Anspruch auf Leistungen des AMS, nehmen Sie Kontakt zur OÖGKK auf. 

_wer-krankenversichert_143460328_720x540.jpg

Zu den Leistungen des linkArbeitsmarktservice (AMS) gehören z. B. Arbeitslosengeld, Notstandshilfe, Übergangsgeld, Umschulungsgeld oder Weiterbildungsgeld. Melden Sie sich, wenn Sie arbeitslos sind, so rasch wie möglich beim AMS, damit Ihre Krankenversicherung und jene Ihrer mitversicherten Angehörigen gesichert ist. 

 

Arbeitslos? Kümmern Sie sich um Ihre Krankenversicherung! 

Wenn Sie Ihre Arbeit kündigen oder verlieren, gilt in der Krankenversicherung noch eine sechswöchige Schutzfrist. Diese beginnt mit dem ersten Tag zu laufen, nach dem das Arbeitsverhältnis bzw. der Anspruch auf Entgelt offiziell geendet hat. Das kann der letzte tatsächliche Arbeitstag sein, aber auch der letzte Tag, an dem Urlaub oder Zeitausgleich konsumiert wird. Während der Schutzfrist besteht Anspruch auf Sachleistungen, z. B. ärztliche Hilfe, Medikamente, Krankenhausaufenthalt etc. Anspruch auf Krankengeld[5] besteht aber nur unter bestimmten Bedingungen. Nach Ende der Schutzfrist haben Sie und Ihre mitversicherten Angehörigen keinen automatischen Schutz durch die Krankenversicherung, umso wichtiger ist Ihre rasche Kontaktaufnahme mit dem AMS.  


Haben Sie keinen Anspruch auf Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung, gibt es zwei Möglichkeiten: eine Mitversicherung bei Ihrem Partner bzw. Ihrer Partnerin, sofern er oder sie gesetzlich krankenversichert ist, oder eine Selbstversicherung. Erkundigen Sie sich dafür beim Kundenservice[8] der OÖGKK. 

Zuletzt aktualisiert am 25. Oktober 2016