DRUCKEN

15. März: Tag der Rückengesundheit - OÖGKK setzt auf Vorbeugung

Ruecken_mach_mit_Logo_700x700.jpg

Fast jeder hat damit schon eine schmerzhafte Erfahrung gemacht: Rücken­schmerzen, Kreuzweh, ein verspannter Nacken. Zum Tag der Rückengesundheit am 15. März ermuntert die OÖGKK alle, Rückenschmerzen keine Chance mehr zu geben. Vorbeugung zahlt sich aus. Mit „Rücken, mach mit!“ hat die OÖGKK ein professionelles, kostenloses und mittlerweile sehr beliebtes Mitmach-Programm für die tägliche Rückengesundheit entwickelt.

 

Die Statistik bestätigt: Rückenleiden sind in Österreich die Volkskrankheit Nummer eins. Laut den Österreichischen Gesundheitsbefragungen aus 2014 leidet rund ein Viertel der Personen ab einem Alter von 15 Jahren, das sind rund 1,76 Millionen Menschen, unter chronischen Kreuzschmerzen oder einem anderen chronischen Rückenleiden. Besonders stark betroffen sind die Menschen ab 75: Hier berichtet jede zweite Frau und jeder dritte Mann davon.

 

Oberösterreich liegt dabei ziemlich genau im Bundesschnitt: Rund 24 Prozent der Bevölkerung ab 15 leiden unter chronischen Kreuz- bzw. Rückenbeschwerden. Etwas stärker betroffen sind die Zentralräume Linz (31 Prozent) und Wels. Am wenigsten leiden die Mühlviertler unter Rücken- und Kreuzbeschwerden.

 

Mit dem Alter nehmen die Beschwerden generell zu. Unter chronischen Nacken­schmerzen oder sonstigen chronischen Beschwerden an der Halswirbelsäule leiden rund 17 Prozent der Bevölkerung in Oberösterreich, Frauen sind hier stärker betroffen als Männer und auch hier finden sich im Zentralraum Linz mehr Patienten.

 

Auch die österreichweite Krankenstands-Statistik von 2014 beweist: 13,3 Prozent der Krankenstandsfälle und 21,2 Prozent der Krankenstands-Tage waren auf Krankheiten des Muskel- und Skelettsystems und des Bindegewebes zurückzuführen.

 

„Mit unserer Kampagne ‚Rücken, mach mit!‘ setzen wir seit dem Herbst ganz gezielt auf Vorbeugung: Bewegung und zwar täglich ist ein recht einfaches Rezept. Wir freuen uns, dass unser Programm so gut ankommt und sich die Rückenfibel und unser kostenloses Mitmachprogramm mittlerweile in tausenden Haushalten in Oberösterreich befindet“, so der Obmann der OÖGKK, Albert Maringer.

 

Die OÖGKK hat in Zusammenarbeit mit Physiotherapeutinnen der FH Gesundheitsberufe OÖ ein professionelles und kostenloses Mitmach-Programm für die tägliche Rücken­gesundheit entwickelt. Kurze Videoclips und die Rückenfibel zeigen einfache Übungen und richtige Bewegungsabläufe zum Nachmachen und Nachturnen.

 

„Mit ‚Rücken, mach mit!‘ sprechen wir den Großteil unserer 1,2 Millionen Versicherten an, um diesen Menschen künftig Rückenschmerzen zu ersparen. Unser erfolgreiches Programm wird heuer noch weiter ausgebaut. Es gibt bereits konkrete Ideen wie wir ‚Rücken, mach mit!‘ in die Betriebe, aber auch in die Arzt- und Therapeutenpraxen bringen.“, erklärt die Direktorin der OÖGKK, Mag. Dr. Andrea Wesenauer.

Zuletzt aktualisiert am 14. März 2016