DRUCKEN

Österreichisches Netzwerk BGF (ÖNBGF)

bgfNetzwerk_Logo_2015.jpg

Gesunde Arbeitsbedingungen für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schaffen, ist vielen oberösterreichischen Unternehmen ein großes Anliegen. Die OÖGKK unterstützt Betriebe auf diesem Weg.

Nach der Luxemburger Deklaration zur Betrieblichen Gesundheitsförderung in der EU zielt Betriebliche Gesundheitsförderung darauf ab, Krankheiten am Arbeitsplatz vorzubeugen (einschließlich arbeitsbedingter Erkrankungen, Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und Stress), Gesundheitspotenziale zu fördern und das Wohlbefinden am Arbeitsplatz zu stärken.

Die OÖGKK ist als Regionalstelle des Österreichischen Netzwerks für Betriebliche Gesundheitsförderung in Oberösterreich zentrale Anlaufstelle für interessierte und in der BGF aktive Unternehmen. Was 2005 mit fünf Betrieben begann, ist im Jahr 2016 zum einem Betriebsnetzwerk mit 178 oberösterreichischen Betrieben gewachsen. Dadurch hatten über die Jahre hinweg rüber 115.000 Beschäftigte in BGF-Partnerunternehmen der OÖGKK Zugang zu betrieblichen Gesundheitsförderungsmaßnahmen.

Im Austausch mit den Unternehmen wurden die Serviceleistungen ständig und punktgenau erweitert, um unterschiedliche und vielfältige BGF-Angebote bereitzustellen, aus denen die Betriebe bedarfsorientiert auswählen können.

 

Allgemeine Anfragen richten Sie bitte an folgende E-Mail-Adressen:

linkbgf@ooegkk.at oder   linkoenbgf@ooegkk.at


Qualitätssicherung im ÖNBGF

Die BGF hat in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung genommen. Immer mehr Unternehmen erkennen, dass gesunde und motivierte Mitarbeiter/innen eine unabdingbare Voraussetzung für Wettbewerbsfähigkeit und wirtschaftlichen Erfolg darstellen. Gleichzeitig muss jedoch festgestellt werden, dass Maßnahmen unterschiedlichster Art unter dem Titel der BGF subsummiert werden.

Um den umfassenden Ansatz der Luxemburger Deklaration breit zu verankern, ist es nun vordergründiges Ziel des ÖNBGF, Instrumente zur Verfügung zu stellen, die auf die Qualität von gesundheitsförderlichen Aktivitäten ausgerichtet sind. In erster Linie sollen all jene Betriebe entsprechend öffentlich gemacht werden, die nicht nur die individuellen Verhaltensweisen fokussieren, sondern auch Maßnahmen zur Optimierung der Betrieblichen Rahmenbedingungen entwickeln und erfolgreich umsetzen.

Das Österreichische Netzwerk Betriebliche Gesundheitsförderung hat dazu ein dreistufiges System (Charta, Gütesiegel, Preis) entwickelt.

Zuletzt aktualisiert am 07. Juli 2016