DRUCKEN

Vorschreibung von Beiträgen - mehrfache Beschäftigung

Die Ausübung mehrerer unselbständiger Beschäftigungen nebeneinander und ihre beitragsrechtlichen Folgen.


up

Sind Sie bei mehreren Dienstgebern beschäftigt?

Wenn Sie mehrere Dienstverhältnisse nebeneinander ausüben, müssen Sie für jede Beschäftigung Sozialversicherungsbeiträge bezahlen. Für die Ermittlung der Beiträge sind zwei Entgelt-Grenzen von Bedeutung:

Geringfügigkeitsgrenze:
Bleibt Ihr Monatsentgelt unter dieser Grenze, besteht nur eine Unfallversicherung. Übersteigt die Summe Ihrer Monatsentgelte aus mehreren Dienstverhältnissen die Geringfügigkeitsgrenze von EUR 415,72 (2016), bewirkt dies eine Vollversicherung in der Kranken- und Pensionsversicherung. Sie erhalten vollen Anspruch auf Geld- und Sachleistungen, sofern ein diesbezüglicher Antrag auf monatliche Beitragsvorschreibung bei der Gebietskrankenkasse gestellt wird. Ansonsten erhalten Sie diese Beitragsvorschreibung im Herbst des Folgejahres und sind rückwirkend kranken- und pensionsversichert.

Höchstbeitragsgrundlage:
Wenn Sie mehrere vollversicherte Beschäftigungen nebeneinander ausüben, werden durch Ihren Dienstgeber - bis zur jeweiligen monatlichen Höchstbeitragsgrundlage - die Sozialversicherungsbeiträge vom Entgelt einbehalten und an die Gebietskrankenkasse abgeführt. Bei Überschreitung der jährlichen Höchstbeitragsgrundlage von EUR 68.040,00 (2016) haben Sie die Möglichkeit, einen Antrag auf Rückerstattung der zuviel entrichteten Pensions-, Kranken- und Arbeitslosenversicherungsbeiträge zu stellen.

up

Überblick: Varianten der mehrfachen Beschäftigung

Varianten bei mehrfacher Besch 2012








Fall A: Geringfügigkeitsgrenze wird nicht überschritten. Es entsteht daher keine Kranken- und Pensionsversicherung. Sie können sich jedoch freiwillig bei der OÖ Gebietskrankenkasse versichern lassen.

Fall B: Durch mehrere geringfügige Dienstverhältnisse wird die Geringfügigkeitsgrenze überschritten. Es entsteht eine Kranken- und Pensionsversicherung (jedoch keine Arbeitslosenversicherung). Die Gebietskrankenkasse schreibt Ihnen die ausstehenden Beiträge im Herbst des Folgejahres vor.
Beiträge bei mehreren geringfügigen Beschäftigungen
Die Beiträge für die Kranken- und Pensionsversicherung werden von Ihrem gesamten Entgelt (den Beitragsgrundlagen) berechnet: Dieses setzt sich aus dem laufenden Lohn/Gehalt und den Sonderzahlungen (Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, Bilanzgeld …) zusammen. Die Berechnung erfolgt grundsätzlich im Durchschnittsverfahren.
Beispiel:
Angestellter mit zwei geringfügige Beschäftigungen und Anspruch auf Sonderzahlungen:

Dienstgeber Monatlicher Durchschnittsverdienst Sonderzahlungen  Zeitraum
A € 250,00 € 500,00 1.1.16 - 31.12.16
B € 200,00 € 400,00 1.1.16 -31.12.16
Summe € 450,00 € 900,00

  
Beitragsvorschreibung vom 1.1.2016 bis 31.12.2016

Beitragsgrundlage 450,00x 12 Monate + 900,00
= 6.300,00 x 13,65%
= € 859,95
zzgl. AK-Umlage 450,--x12 Monate
= 5.400,-- x 0,5%
= € 27,00
Summe der Vorschreibung = € 886,95

  
Unser Tipp - monatliche Beitragsvorauszahlungen:
Wenn Sie monatliche Beitragsvorauszahlungen wünschen, geben Sie uns dies bitte bekannt. Verwenden Sie dazu den Antrag im rechts angeführten Link.

Fall C: Beiträge für eine geringfügige Beschäftigung – neben einer vollversicherten Beschäftigung
In diesem Fall werden Ihnen die Kranken- und Pensionsversicherungsbeiträge lediglich von der Beitragsgrundlage der geringfügigen Beschäftigung vorgeschrieben.
Die Beiträge für die vollversicherte Tätigkeit wurden bereits von Ihrem Dienstgeber einbehalten.
Beispiel:
Eine geringfügige Beschäftigung neben einer vollversicherten Beschäftigung – jeweils als Arbeiter ohne Anspruch auf Sonderzahlungen:

Dienstgeber Monatl. Durchschnittsverdienst Zeitraum
A € 100,00 geringfügig 1.1.16 - 30.06.16
B € 2000,00 vollversichert 1.1.16 - 31.12.16

Beitragsvorschreibung vom 1.1.2016 bis 30.06.2016

Beitragsgrundlage: 100,00 x 6 Monate
= 600,00 x 14,20%
= € 85,20 
zzgl. AK-Umlage: 100,00 x 6 Monate
= 600,00 x 0,50%
= € 3,00
Beitragsvorschreibung: = € 88,20


Fall D: Die Summe der Entgelte aus zwei vollversicherten Dienstverhältnissen liegt über der Höchstbeitragsgrundlage. Insgesamt wurden zu hohe Beiträge abgeführt. Sie können die zu viel entrichteten Kranken-, Pensions- und Arbeitslosenversicherungsbeiträge auf Antrag bei der Gebietskrankenkasse zurück fordern.

up

Beitragssätze

Der Kranken- und Pensionsversicherungsbeitrag beträgt für Angestellte 13,65% und für Arbeiter 14,20%.
Dazu kommt noch die Arbeiterkammerumlage von 0,5%. Diese entfällt bei den Sonderzahlungen.

up

Ihr Beitrag zur Sozialversicherung

Mit Ihrem Beitrag zur Sozialversicherung erhalten Sie Anspruch auf Geld- und Sachleistungen der Kranken- und Pensionsversicherung:

Krankenversicherung:
Voller Anspruch auf Geld- und Sachleistungen im Krankheitsfall, z. B. Krankenhausaufenthalte, ärztliche Hilfe, Heilmittel, Kranken- und Wochengeld usw. Ihre mitversicherten Angehörigen erhalten Sachleistungen.

Pensionsversicherung:
Ihre Beschäftigungszeiten gelten als Beitragszeiten und die daraus erzielten Einkommen erhöhen die Bemessungsgrundlage für Ihre Pension.

up

Informationen zur Beitragsvorschreibung

Hier finden Sie das Informationsblatt zur Beitragsvorschreibung für geringfügig Beschäftigte.

linkInfoblatt zur Beitragsvorschreibung (52.3 KB)

up

Antrag zur Ratenvereinbarung

Den Antrag zur Ratenvereinbarung können Sie direkt am PC ausfüllen und online an uns senden.

linkOnline-Ratenansuchen

Zuletzt aktualisiert am 22. September 2016