DRUCKEN

Broschüren, Informationen und Daten

Auf dieser Seite finden Sie allgemeine Informationen rund um die Sozialversicherung, Daten zum Gesundheitsverhalten von Schüler/innen, Vorschläge zu Gesundheitsthemen und Unterlagen über diese Themen, die Ihnen beispielsweise den Zugang zu einem Gesundheitsförderungsprojekt erleichtern sollen.


linkSGF Folder (1.4 MB)

linkBeiblatt (424.2 KB)

up

'Fit mit KOORDI'

Broschüre Fit mit Koordi Die Broschüre „Fit mit Koordi" versteht sich als Unterlage zur Förderung der koordinativen Fähigkeiten bei Grundschulkindern und ist für Übungsleiter/innen, Lehrer/innen und Sportstudierende gedacht.
Kinder haben ein Anrecht auf „optimale Entwicklungsreize“ und eine „zielgerichtete Bildung und Erziehung“ den eigenen Körper betreffend. Man darf es daher nicht dem Zufall überlassen, wie sich ein Kind motorisch entwickelt.
Möge die 2. und erweiterte Auflage der Broschüre „Fit mit Koordi“ einen positiven Beitrag dazu leisten.

linkDownload der 2. und erweiterten Auflage (4.9 MB)

up

Regionale Unterschiede in der Gesundheit österreichischer Lehrer/innen und Schüler/innen

Die Gesundheit von Schüler/innen und Lehrer/innen weisen bundesländerspezifische Unterschiede auf. Die Ursachen dafür sind vielfältig und könnten mit Unterschieden in der lokalen Jugendförderung, der regionalen Schul- und Gesundheitspolitik sowie mit der wirtschaftlichen Situation der Jugendlichen im Zusammenhang stehen. Der 7. österreichische Health Behaviour in School-aged Children (HBSC) Survey von 2006 bietet eine solide Datengrundlage für die Analyse dieser bundesländerspezifischen Unterschiede. Die Ergebnisse der Regionalauswertung sind nachstehend abrufbar und können bei der Planung, Koordination und Schwerpunktsetzung künftiger Maßnahmen regionaler schulischer Gesundheitsförderung dienen.

linkRegionale Unterschiede in Gesundheit und Gesundheitsverhalten von Lehrer/innen und Schüler/innen (500.8 KB)

up

Eltern und Schule als Partner!

Titelbild: Eltern und Schule als Partner! Die Broschüre „Eltern und Schule als Partner!“ erklärt, was unter schulischer Gesundheitsförderung zu verstehen ist und wie sie durch Einbindung der Eltern erfolgreich funktioniert. Insbesondere wird aufgezeigt, warum es so wichtig ist, dass alle Beteiligten kooperieren. Hilfreiche Tipps, wie Eltern am besten eingebunden werden können und die Vorstellung bereits realisierter und erfolgreich umgesetzter Projekte runden diesen Leitfaden ab und sollen Ihnen neue Ideen für Ihre Schule geben.

Neugierig geworden? Hier können Sie die Broschüre herunterladen:

linkEltern und Schule als Partner (1.3 MB)

up

GKK-Ernährungsfächer

Cover Ernährungsfächer - Schule Ernährung - ein sehr beliebtes Thema, wenn es um Schulische Gesundheitsförderung geht. Doch stellt man sich vielleicht die Fragen: Welche Bereiche können neben den traditionellen Ernährungsthemen in der Schule noch bearbeitet werden? Wie geht man organisatorisch am besten vor und wie kann man Nachhaltigkeit erreichen?

Im GKK-Ernährungsfächer der "Service Stellen Schule" sind viele ganzheitliche Anregungen und praktische Tipps rund um dieses Thema enthalten.

Sehr bewusst wurde darauf geachtet, dass der Praxisbezug gegeben ist und neben den Schülerinnen und Schülern auch die Zielgruppe der Lehrerinnen und Lehrer sowie der Eltern berücksichtigt wird. 

Im unten angeführten Link erhalten Sie einen kleinen Einblick in den GKK-Ernährungsfächer.

linkFolder Ernährungsfächer - Schule (39.1 MB)

up

Gesundheit und Gesundheitsverhalten bei 11-, 13- und 15-jährigen Schüler/innen in Oberösterreich

Deckblatt HBSC
"Health Behaviour in School-aged Children (HBSC)" beabsichtigt neue Erkenntnisse im Bereich Jugend und Gesundheit zu gewinnen. Dabei wird folgende Bandbreite abgedeckt: Gesundheitszustand, Gesundheitsverhalten und Zufriedenheit allgemein sowie in zentralen Lebensräumen (Schule, Familie und Freunde) von Jugendlichen. Das internationale Projekt "HBSC" wird unter dem Dach der WHO/Europabüro geführt. Es wurde 1993 ins Leben gerufen und ist nun fixer Bestandteil der staatlichen Gesundheitsberichterstattung in vielen Ländern. Insgesamt nehmen 35 Länder an der Studie teil. Die HBSC-Studie wird cirka alle 4 Jahre mit Hilfe eines "Selbstausfüller-Fragebogens" in der 5., 7. und 9. Schulstufe wiederholt. Dadurch können Trends zum Zweck einer frühzeitigen Diagnostik von Entwicklungen in der Kinder- und Jugendgesundheit ausgemacht werden. Darüber hinaus können internationale Vergleiche angestellt werden. In Österreich wird die Studie mit jeweils repräsentativen Subsamples für die neun Bundesländer vom Ludwig Boltzmann Institut für Medizin- und Gesundheitssoziologie durchgeführt. Dieses Institut hat im Auftrag der Schulservicestelle eine Auswertung des Oberösterreichischen Samples (Erhebung 2001/2002) durchgeführt und einen ausführlichen Bericht (siehe Download) verfasst.

linkDownload Gesundheit und Gesundheitsverhalten OÖ (443.1 KB)


up

Gesund ein Mann werden

Jedes achte Kind in Österreich ist von Erkrankungen oder Fehlbildungen der äußeren Geschlechtsorgane betroffen. Keine oder eine zu spät beginnende Therapie kann bei Kindern Folgendes auslösen: seelische Probleme bis hin zur Unfruchtbarkeit sowie Operationen, die belastend aber eigentlich nicht nötig wären. So ist z.B. Hodenkrebs die häufigste bösartige Erkrankung zwischen 15. und 35. Lebensjahr.

Das Projekt "Gesund ein Mann werden" bietet durch zwei spezielle Broschüren gezielte Aufklärung und Hilfe für Eltern, Kinder und Lehrer/innen an.



Broschüre Gesund ein Mann werden Die Broschüre "Gesund ein Mann werden" richtet sich an Burschen zwischen 10 und 16 Jahren. Im Rahmen der schulärztlichen Untersuchung bzw. der Jugendlichenuntersuchung bei Lehrlingen erhalten die Burschen nicht nur diesen Folder, sondern auch Informationen über Tumorvorsorge, Fehlbildungen, Entwicklungsverzögerungen bzw. Erkrankungen.

linkFolder: Gesund ein Mann werden (748.4 KB)

up

Ratgeber: Gesunde Jause von zu Hause

Ratgeber: Gesunde Jause von zu Hause Neben Heften und Stiften darf in der Schultasche die Jause nicht fehlen. Sie gibt Kindern die Kraft und Energie, die sie für den anstrengenden Schulalltag brauchen.
Mit dieser Broschüre erhalten Sie Tipps und Ideen, wie Sie Ihrem Kind täglich eine gesunde und schmackhafte Jause zubereiten.

linkGesunde Jause von zu Hause (10.1 MB)


up

Gesundheitsförderung für Lehrer/innen

Gesundheitsförderung für Lehrerinnen und Lehrer - Broschüre-Titelblatt Die Ergebnisse verschiedenster Studien zur Arbeitssituation und zum Gesundheitszustand von Lehrkräften zeigen unter anderem überdurchschnittlich häufig Belastungssituationen.
Aus gesundheitsfördernder Perspektive gibt es jedoch kaum ein Berufsbild, das so viele persönliche Entfaltungsmöglichkeiten und Ressourcen aufweist – also Faktoren, welche die persönliche Gesundheit stärken.

Durch die Initiative der OÖGKK, der BVA, der STGKK und Styria vitalis wurden im Rahmen zweier Modellprojekte in Oberösterreich und der Steiermark wichtige Grundlagen zur Gesundheitsförderung für Lehrer/innen erarbeitet.
Das vorliegenden Handbuch soll, Schulleitungen sowie Lehrkräfte dabei unterstützen, an ihren Schulen Projekte und Prozesse in Richtung einer ressourcenorientierten Gesundheitsförderung zu initiieren und umzusetzen.

Nachstehend können Sie das Handbuch herunterladen, gleichzeitig finden Sie im Handbuch angeführte Links.

linkBroschüre: Gesundheitsförderung für Lehrerinnen und Lehrer (803.7 KB)

linkFragebogen zur Lehrerinnengesundheit (306.8 KB)

linkGesundheitskompass (119.9 KB)

up

Burnout-Prävention für Lehrerinnen und Lehrer

Burnout-Prävention für Lehrer-innen Lehrerinnen und Lehrer gehören zu jenen Berufsgruppen, die besonders gefährdet für die Entwicklung eines Burnout sind. Die besonderen Anforderungen in der Schule mit dem Spannungsfeld Lehrer-Schüler-Eltern-Schule, eingebettet in zum Teil problematische gesellschaftliche Entwicklungen, führen dazu, dass es für Lehrerinnen und Lehrer von Jahr zu Jahr schwieriger wird, Beruf und Gesundheit zu vereinen.

linkBurnout-Prävention für Lehrerinnen und Lehrer (1.3 MB)

up

Entspannung, Achtsamkeit und Auflockerungsübungen für Kinder und Jugendliche in der Schule

Entspannung Achtsamkeit Auflockerung Entspannung und Schule, passt das zusammen? Immer mehr Schülerinnen und Schüler klagen über Konzentrationsschwierigkeiten und mangelnde Motivation. Ungefähr 15 % der Schülerinnen und Schüler leiden an Nervosität und Prüfungsängsten und haben nicht die nötigen Strategien, um mit Ängsten und Misserfolgen umzugehen. Hinzu kommt eine generelle Zunahme psychischer Störungen bei Kindern und Jugendlichen. Jedes fünfte Kind bedarf bereits einer psychologischen Behandlung und auch der Anstieg verschriebener Antidepressiva ist enorm (Info: Hauptverband, 2011).

linkEntspannung, Achtsamkeit und Auflockerungsübungen (2.6 MB)

up

Bewegen und Lernen mit Spaß!

Broschüretitelbild: Bewegen und lernen mit Spass Bewegung und Sport sollen regelmäßiger und selbstverständlicher Bestandteil von Alltag, Freizeit und Unterricht werden. Diese Broschüre soll Kinder dabei unterstützen, sowohl in der Schule als auch zu Hause, beweglich und fit zu bleiben. Mit dem Bewegungsratgeber und den darin enthaltenen Übungen werden "Geist und Lernen" mit "Körper und Bewegung" verbunden.
Viel Spaß beim Üben!

linkBewegen und lernen mit Spass! (1.9 MB)

up

Mini-Bücher für gesunde Kids

Gemeinsam und auf humorvolle Art und Weise das Thema „Gesundheit“ in der Schule und Familie aufzugreifen - dies ist das Ziel unserer Mini-Bücher.

Diese Mini-Bücher wurden für Volksschulen entwickelt und möchten Ihnen und Ihren Kindern die Möglichkeit bieten, durch verschiedene Schwerpunktthemen einen spielerischen Zugang zu einer gesunden Lebensweise zu finden.

Auch im Unterricht können die Bücher Lehrkräfte bei der Arbeit mit den Gesundheitsbüchern „Ich und meine Welt“ unterstützen.

(Bezugsquelle: http://www.jugendrotkreuz.at/oesterreich/was-wir-tun/gesundheit-und-umwelt/ich-und-meine-welt/gesundheitsbuecher-bestellung )

Die Bücher „Ich mag mich“ und „Eine echt gute Idee" werden für Kinder der 1. und 2. Klasse Volksschule und die Bücher "Beste Freunde“ und "Wir halten zusammen" für Kinder der 3. und 4. Klasse Volksschule empfohlen.

Sie eröffnen auch den Eltern die Möglichkeit, gemeinsam mit ihren Kindern Themen der Gesundheitsförderung zu vertiefen und in die Familie zu übernehmen (vorlesen, nachspielen, erzählen lassen, etc.).  

Lassen Sie sich faszinieren von den lustigen und spannenden Erlebnissen von Paul,  Emma, Caroline, Tobias, ihren Freunden und Familien.

Blättern Sie einfach durch oder bestellen Sie die gewünschte Anzahl unter schule@ooegkk.at

Mini-Buch Ich mag mich linkIch mag mich

Mini-Buch 1.und 2. Klasse Volksschule




linkEine echt gute Idee



Mini-Buch 3.und 4. Klasse Volksschule





linkBeste Freunde


Mini-Buch 3.und 4. Klasse Volksschule





linkWir halten zusammen


Zuletzt aktualisiert am 21. Januar 2016