DRUCKEN

für LebensgefährtInnen



Die Mitversicherung für Lebensgefährten kann beantragt werden,

  • für eine mit dem Versicherten nicht verwandte Person,
  • die seit mindestens zehn Monaten mit ihm in Hausgemeinschaft lebt
  • und ihm seit dieser Zeit unentgeltlich den Haushalt führt und,
  • dass kein im gemeinsamen Haushalt lebende/r arbeitsfähige/r Ehegatte/Ehegattin oder eingetragene/r Partner/Partnerin vorhanden ist.



Die gesetzliche Bestimmung besagt, dass die Angehörigeneigenschaft von mitversicherten Lebensgefährten weiterhin aufrecht bleibt, so lange sich der für die Mitversicherung maßgebliche Sachverhalt nicht ändert.

Maßgebliche Änderungen im Sachverhalt sind:

  • Auflösung des gemeinsamen Haushaltes bzw. der Lebensgemeinschaft,
  • Wegfall der unentgeltlichen Haushaltsführung,
  • Entstehen eines eigenen Versicherungsverhältnisses des mitversicherten Lebenspartners (zum Beispiel Aufnahme einer versicherungspflichtigen Beschäftigung, Zuerkennung Pension oder von Arbeitslosengeld, Teilnahme an einer AMS-Qualifikationsmaßnahme…).


Bitte beachten Sie, dass alle Meldeverpflichtungen gegenüber der OÖGKK den „Haupt“-Versicherten und nicht den mitversicherten Partner treffen. Ein Antrag auf Selbstversicherung kann und muss selbstverständlich vom Angehörigen selbst gestellt werden. 

Zuletzt aktualisiert am 07. Mai 2015