DRUCKEN

Wie bin ich versichert?


Bei der OÖGKK sind

  • unselbstständig erwerbstätige Angestellte und ArbeiterInnen (Dienstgeber hat Hauptsitz oder Niederlassung in OÖ)
  • deren Familienangehörige
  • deren LebensgefährtInnen (unter bestimmten Umständen)
  • Geldleistungsbezieher nach dem Arbeitslosenversicherungsgesetz
  • Pensionisten / Pensionistinnen


krankenversichert, wobei die Zugehörigkeit zu den Sozialversicherungsträgern im ASVG (Allgemeines Sozialversicherungsgesetz) gesetzlich geregelt ist.

Als Angehörige gelten für die soziale Krankenversicherung in erster Linie die EhegattInnen, eingetragene PartnerInnen und Kinder, grundsätzlich bis zum 18. Lebensjahr , danach mit Schul- und Studienbestätigung (Näheres unter " Für über 18-Jährige"). Unter bestimmten Voraussetzungen kann diese Angehörigeneigenschaft und damit der volle Versicherungsschutz weiter ausgedehnt werden - beispielsweise auch auf Enkel, Stiefkinder oder LebensgefährtInnen. Die Mitversicherung erfolgt im Gegensatz zur privaten Krankenversicherung größtenteils ohne zusätzliche Beitragszahlungen. Sie ist damit ein starkes Element des sozialen Ausgleichs - etwa zwischen kinderlosen Familien mit mehreren Einkommen und kinderreichen Familien mit nur einem Einkommen. Kinder sind generell beitragsfrei mitversichert, EhegattInnen, eingetragene PartnerInnen und LebensgefährtInnen nur unter bestimmten Voraussetzungen (siehe Abschnitt „ Beitragspflichtige Mitversicherung“). Auf Antrag kann man sich auch freiwillig versichern (siehe „ Selbstversicherung“).

Der Versicherungsschutz durch die OÖ Gebietskrankenkasse schließt mehr als drei Viertel der oberösterreichischen Bevölkerung ein.


Wieviel kostet die Krankenversicherung?

Als Arbeitnehmer/Arbeitnehmerin zahlen Sie entweder 3,82 % (Angestellte) oder 3,95 % (Arbeiter) Ihres Bruttolohnes für Ihre Krankenversicherung ein. Ihr Arbeitgeber zahlt für Angestellte ebenfalls 3,83 %, für Arbeiter 3,70 % dazu: Näheres entnehmen Sie bitte Ihrem Lohnzettel. Beachten Sie bitte, dass die „Sozialversicherungs-Abgaben“ am Lohnzettel auch die Positionen Pensionsversicherung, Unfallversicherung, Arbeitslosenversicherung, Wohnbauförderung und Arbeiterkammer-Umlage beinhalten: Nur ein Fünftel der gesamten Sozialversicherungs-Beiträge verbleibt bei Ihrer Krankenkasse!
Als Pensionist/Pensionistin zahlen Sie 5,10 % Ihrer Bruttopension für Ihre Krankenversicherung: Näheres entnehmen Sie bitte Ihrem Pensionsbescheid.

Zuletzt aktualisiert am 07. April 2015