DRUCKEN

Studierende: Versicherungsschutz für den Krankheitsfall

Für zahlreiche Studierende beginnt in einigen Wochen (wieder) der Unibetrieb. In puncto Krankenversicherungsschutz gibt es dabei einiges zu beachten.


Mit dem 18. Geburtstag sind junge erwerbslose Erwachsene nicht mehr automatisch bei ihren Eltern mitversichert. „Das kann im Ernstfall sehr teuer werden“, warnt OÖGKK-Obmann Albert Maringer. Mütter und Väter sollten daher bei ihrer Krankenversicherung einen Antrag auf Verlängerung der Mitversicherung stellen. Eine beitragsfreie Mitversicherung über das 18. Lebensjahr hinaus ist unter einer der folgenden Voraussetzungen möglich: 

  • Das Kind befindet sich in Schul-, Studien- oder Berufsausbildung. In diesem Fall ist mit Beginn eines jeden Schul- oder Studienjahres eine Bestätigung vorzulegen. Ob man den Studienerfolg gesondert nachweisen muss, hängt vom Ausbildungstyp ab. Die OÖGKK empfiehlt den Eltern, sich vorab in einer ihrer Kundenservicestellen zu informieren.
  • Das Kind ist erwerbslos und hat keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld. Gerade nach dem Schulabschluss können solche „Lücken-Zeiten“ eintreten: Man hat noch keinen Job gefunden, das Studienjahr hat noch nicht begonnen oder man hat keinen Studienplatz bekommen.

 

Studierende, die über der Geringfügigkeitsgrenze verdienen (derzeit monatlich  EUR 446,81) sind vollversichert. Beenden sie den Job, gilt bis zur Vollendung des
27. Lebensjahres wieder automatisch die Mitversicherung bei den Eltern, sofern die oben erwähnten Voraussetzungen dafür erfüllt sind.  Viele Studierende verdienen sich in Jobs unter der Geringfügigkeitsgrenze etwas dazu. In diesem Fall kann man sich um EUR 63,07 monatlich selbst versichern. Damit erwirbt man neben einer eigenen Krankenversicherung auch Anspruchszeiten für die Pensionsversicherung. 

Studierende, die keinen Studienerfolg nachweisen können oder bereits das 27. Lebensjahr vollendet haben, sind nicht mehr bei den Eltern mitversichert. Sie können sich für derzeit monatlich EUR 59,57 selbst versichern. Um diese sogenannte begünstigte Selbstversicherung für Studierende müssen sich die Betroffenen selbst kümmern.

„Die Selbstversicherungen können auch online über ‚MeineSV beantragt werden“, erklärt OÖGKK-Direktorin Andrea Wesenauer. Infos gibt es in jeder OÖGKK-Kundenservicestelle und auf www.ooegkk.at.

Zuletzt aktualisiert am 13. September 2019