DRUCKEN

Kunst – Gesundheit – Solidarität

Die OÖGKK sucht ein Kunstwerk zum Thema „Gesundheit und Solidarität“. Konzepte können bis zum 15. Mai 2019 eingereicht werden.


150 Jahre Sozialversicherung

Vor 150 Jahren beginnt die Geschichte der „Sozialversicherung“ in Oberösterreich: Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zahlen solidarisch in einen gemeinsamen Topf, aus dem dann Einzelne im Notfall Leistungen beziehen können. Was in Österreichs Bergstollen als „Bruderlade“ begann, führte letztendlich zu gesetzlicher Absicherung für Krankheit, Arbeitslosigkeit, Alter und Krise. Es ist die Geschichte von sozialem Fortschritt, von Solidarität und von Demokratie.

Die OÖGKK verkörpert diese Geschichte. Sie übernimmt Verantwortung für die nachhaltige Gestaltung des Gesundheitswesens. Ihr wesentliches Merkmal ist das Solidaritätsprinzip: Ausgleich zwischen Gesunden und Kranken, zwischen besser und schlechter Verdienenden, zwischen Jüngeren und Senioren. Im Gegensatz zur Privatversicherung gibt es keine Risikoauslese oder Ablehnung bei Krankheiten. Die OÖGKK versorgt ihre Versicherten und deren Familien mit hochwertigen und bedarfsgerechten Gesundheitsleistungen. Sie gewährleistet umfassenden Schutz durch die Sozialversicherung und hebt Solidarbeiträge ein.

Kunstwerk gesucht

Anlässlich des Jubiläumsjahres „150 Jahre OÖGKK“ möchte die Gebietskrankenkasse ein Kunstwerk zum Thema ermöglichen. Gesucht wird eine künstlerische Arbeit, die sich in profunder Weise mit „Gesundheit und Solidarität“ auseinandersetzt, insbesondere mit Fragen zum Wandel und zur Zukunft von Solidarität.

Eingereicht werden können Konzepte für Objekte, Projektionen, Raum-, Video- oder Audioinstallationen, Skulpturen, Bilder, Malerei, Fotografie, … Die künstlerische Arbeit soll im öffentlichen Bereich der Hauptstelle der OÖGKK in Linz gezeigt werden oder diesen Raum bespielen.

 Angesprochen sind Künstlerinnen und Künstler der oben genannten Sparten, die ein solches Vorhaben planen und umsetzen können. Für das gesamte Kunstwerk (Konzept, Produktion, Transporte, Einrichtung, Honorar) steht ein Gesamtbetrag von 5.000 Euro zur Verfügung.

Projektvorschläge sind bis zum 15. Mai 2019 an kunst@ooegkk.at (PDF, max. 10 Seiten) einzureichen. Unter allen Einreichungen soll ein Kunstwerk ausgewählt realisiert werden. Die Auswahl trifft eine Jury von ExpertInnen aus den Bereichen Kunst und Sozialversicherung. Zentrales Kriterium ist die künstlerische Auseinandersetzung mit der Thematik und die Umsetzbarkeit. 

Kontakt, Rückfragen und Terminvereinbarungen:

OÖ Gebietskrankenkasse

Direktionsbüro/Kommunikation

Klemens Pilsl,  klemens.pilsl@ooegkk.at

Tel. 05 78 07 – 10 22 26

Gruberstraße 77, 4021 Linz


Zuletzt aktualisiert am 08. Mai 2019