DRUCKEN

Zahnbehandlung mit Vollnarkose

Vollnarkose ist in der Zahnmedizin eine Privatleistung und von den Versicherten selbst zu bezahlen. In Ausnahmefällen gewährt die OÖGKK eine Kostenerstattung für einen Teil der Kosten, etwa für Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr und Erwachsene mit bestimmten Behinderungen.


Die OÖGKK übernimmt einen Teil der Kosten nur mit einer chefärztlichen Bewilligung durch den Chefzahnarzt bzw. die Chefzahnärztin. Bitte beachten Sie: Zahnärzte bzw. Fachärzte für Anästhesie (Narkoseärzte) können ihr Honorar für die Narkose frei festsetzen. Die Kostenerstattung deckt nur einen Teil des Betrags ab. Es können hohe Restkosten bleiben, die Sie selbst bezahlen müssen. Klären Sie vorher mit Ihrem Zahnarzt bzw. Ihrer Zahnärztin die voraussichtlichen Kosten für die Narkose ab. 

up

Kooperation der OÖGKK mit dem Kepler Universitätsklinikum (KUK) und der gespag

Für Kinder bis zum sechsten Lebensjahr und beeinträchtigte Jugendliche bis 18 Jahre bietet die OÖ GKK in Kooperation mit dem KUK eine kostenlose zahnmedizinische Behandlung unter Vollnarkose an. Die Eingriffe werden von Zahnärzten der OÖGKK direkt vor Ort in Linz im Med Campus IV durchgeführt. Voraussetzung dafür ist eine Überweisung durch das  KIDZ (Kinder- und Dentalzentrum) der OÖGKK.

Dieses Angebot gibt es auch am Standort Vöcklabruck des Salzkammergut-Klinikums in Kooperation mit der gespag. Kinder bis zum 6. Lebensjahr und Patienten (jeden Alters) mit Beeinträchtigung erhalten ebenfalls eine kostenlose zahnmedizinische Behandlung unter Vollnarkose von Zahnärzten der OÖGKK. Auch hier ist im Vorfeld eine Überweisung des Chefzahnarztes des  OÖGKK Zahngesundheitszentrums Vöcklabruck Voraussetzung.

up

Kooperation mit dem Klinikum Wels-Grieskirchen

Für Kinder bis zum achten Lebensjahr, die nur unter Narkose bzw Sedierung behandelbar sind, für Patienten (jeden Alters) mit Beeinträchtigung und in Ausnahmefällen für Patienten, wenn für diese ein fachärztliches Gutachten vorliegt ( Psychiater, Neurologe, Internist), gibt es auch im Klinikum Wels-Grieskirchen eine Zahnbehandlung unter Vollnarkose, welche von der OÖGKK finanziert wird. Die Inanspruchnahme dieses Angebots bedarf bei Kindern und Personen mit einem fachärztlichen Gutachten einer Überweisung durch den behandelnden (niedergelassenen) Zahnarzt. Für Personen mit einem fachärztlichen Gutachten ist überdies eine chefzahnärztliche Bewilligung erforderlich.

up

Besonderes Angebot für Kinder

Für Kinder mit Angst vor dem Zahnarzt sowie zur Vermeidung einer Behandlung in Narkose besteht die Möglichkeit, Zahnärzte mit besonderen Fertigkeiten im Umgang mit Kindern aufzusuchen. Sie finden diese auf der Homepage der Landeszahnärztekammer für OÖ.

Zuletzt aktualisiert am 07. Dezember 2018