DRUCKEN

Sonderfälle bei ausländischen Pensionen

In manchen Fällen erfährt die OÖGKK erst mit zeitlicher Verzögerung von der ausländischen Pension und die betroffenen Pensionisten müssen hinterher Beiträge nachzahlen. Es kann auch passieren, dass Anspruch auf eine ausländische Pension besteht, diese aber noch nicht ausbezahlt wird – und trotzdem sind dafür in Österreich Beiträge für die Krankenversicherung zu zahlen.

pension_ausland.jpg

Es kann in manchen Fällen zu einer Nachverrechnung von Beiträgen kommen und Sie müssen die Beiträge zur Krankenversicherung für mehrere Monate oder Jahre im Nachhinein auf einmal bezahlen. Das kann passieren, wenn der ausländische Pensionsversicherungsträger Ihre Pension in Österreich erst mit Verzögerung meldet. Während dieser Zeit haben Sie bereits einen Leistungsanspruch: Sie können in Österreich z. B. zum Arzt oder ins Spital gehen, zahlen aber dafür keine Beiträge für die ausländische Pension. Diese fehlenden Beiträge muss die OÖGKK nachverrechnen. Die Zeitverzögerung durch die ausländische Pensionsversicherung kann die OÖGKK nicht beeinflussen.

 

Beitragspflicht, obwohl die ausländische Pension noch nicht ausbezahlt wird

Manche Pensionisten haben einen positiven Bescheid für eine ausländische Pension in der Hand, aber die Auszahlung verzögert sich um mehrere Monate oder gar Jahre. Das kommt häufig bei Pensionen aus osteuropäischen Staaten und dem Balkanraum vor. Die OÖGKK kann diese Verzögerung nicht beeinflussen. Da Sie als Pensionist oder Pensionistin während der Wartezeit auf die Auszahlung Ihrer Pension aber einen Leistungsanspruch aus der österreichischen Krankenversicherung haben, sind dafür von Ihnen auch Beiträge zu bezahlen. Das heißt: Sie zahlen Beiträge für eine ausländische Pension, auf die Sie einen Anspruch haben, die aber noch nicht ausbezahlt wird. Für diese Beiträge erhalten Sie medizinische Leistungen in Österreich. Sie bekommen von der OÖGKK dafür eine Rechnung (Beitragsvorschreibung) zugeschickt. Sobald der OÖGKK bekannt ist, dass Sie Anspruch auf eine ausländische Pension haben, werden die Beiträge zur Krankenversicherung, die sich seit Beginn dieses Anspruchs angesammelt haben, rückwirkend in Rechnung gestellt. Hier kann einmalig ein größerer Betrag von Ihnen zu bezahlen sein. Ab diesem Zeitpunkt zieht jedoch die österreichische Pensionsversicherung die zukünftigen Krankenversicherungsbeiträge für die ausländische Pension automatisch ab. Sie erhalten also keine Rechnung mehr. 

Die hier beschriebenen Regelungen werden nicht von der OÖGKK erstellt, sondern entsprechen dem geltenden Gesetz (ASVG), das die OÖGKK umzusetzen hat. 


Zuletzt aktualisiert am 25. Oktober 2018