DRUCKEN

Gleichzeitig Dienstnehmer und selbstständig

Wenn Sie sowohl unselbstständig für einen Dienstgeber als auch als neuer Selbstständiger, Unternehmer oder Landwirt arbeiten, sind ein paar Grundsätze zu beachten.


Sie sind nach verschiedenen Sozialversicherungsgesetzen versichert (ASVG, GSVG, BSVG). Grundsätzlich gilt: Für jede Tätigkeit sind Sozialversicherungsbeiträge bis zur im jeweiligen Gesetz geltenden Höchstbeitragsgrundlage zu zahlen.

 

Geringfügige Beschäftigung

Was die Geringfügigkeitsgrenze betrifft, wird ein Dienstverhältnis nach dem ASVG getrennt von der selbstständigen Tätigkeit betrachtet. Wenn Sie also geringfügig beschäftigt sind, ist es nicht möglich, dass Sie wegen einer zusätzlichen selbstständigen Tätigkeit (nach GSVG oder BSVG) die Geringfügigkeitsgrenze überschreiten und deshalb Beiträge nachzahlen müssen. 


Rückerstattung bei Überschreiten der Höchstbeitragsgrundlage

Für eine eventuelle Rückerstattung von Beiträgen über der Höchstbeitragsgrundlage ist nicht die OÖGKK zuständig, sondern für Unternehmer die Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA) und für Landwirte die Sozialversicherungsanstalt der Bauern (SVB). Alternativ ist eine Differenzvorschreibung möglich: Dabei reduziert die SVA bzw. die SVB auf Antrag die Ihnen vorgeschriebenen Beiträge, so dass es in Summe zu keiner Überschreitung der Höchstbeitragsgrundlage kommt. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem zuständigen Sozialversicherungsträger. 

Zuletzt aktualisiert am 25. Oktober 2018